In unserer europäischen Denktradition bewegen wir uns oftmals zwischen zwei Extremen: gut-böse, oben-unten… eben schwarz-weiss. Diese Denkweise macht vieles vordergründig einfacher: z.B. “Wer nicht für mich ist, ist automatisch gegen mich.” Andererseits blendet dieses s/w-Denken viele Nuancen aus. In dem folgenden Video erläutere ich ein einfaches, aber äusserst nützliches Modell, wie man…

  • die Bipolarität des eigenen Denkens etwas auflösen kann – ja vielleicht
  • sogar Graustufen erkennt, die neue Perspektiven eröffnen – und unter unter Umständen
  • sogar richtig Farbe in die Grauen Zellen bringt.

 

Nun viel Spaß und noch mehr Erkenntnisse mit dem Video zum Thema “Das Wertequadrat von Hellwig”.