VIALab-Workshop:  DynamicBalance – Leben mit dem Widerspruch

Ein befreundeter Bauunternehmer erzählt mir: Wir haben eine ganze Reihe Subunternehmen. Und da zuverlässige Partner eher selten sind, tun wir alles, um diese zu halten. Ja, wir haben sogar ein komplettes „Partnerprogramm“ aufgesetzt, um ihnen unsere Wertschätzung zu demonstrieren. Andererseits kommt es auch bei unseren besten Subunternehmern immer wieder zu Situationen, an denen wir auch mal hart sein und auf bestehende Verträge pochen müssen. Wenn ich aber in dem einem Fall sage: “Tragt ihn auf Händen.” und eine Woche später dann „Haltet Euch an die bestehenden Verträge“, schauen mich meine Leute verwirtt an: „Ja wie denn nun, Chef?“.
“Um ehrlich zu sein, ich komme mir dabei nicht wirklich authentisch vor – ja sogar irgendwie innerlich zerissen.”

Wie oft erleben wir dieses Gefühl von innerer Zerissenheit – zerrissen zwischen zwei Polen, von denen wir fühlen, dass irgendwie beide richtig sind, dass es beide braucht:

Persönlich:

  • Nähe – Distanz
  • Beständigkeit – Veränderung
  • Vernunft – Gefühl
  • Arbeit – Freizeit
  • den Erwartungen anderer gerecht werden – eigene Bedürfnisse leben

In der Beziehung und in der Familie:

  • Autonomie – Interdependenz
  • Nachgeben – sich Durchsetzen
  • Vater/Mutter sein – “Kumpel sein”
  • Führen – Loslassen
  • Selbstverwirklichung – Gemeinschaftssinn

Oder im Unternehmen:

  • Standardisierung – Individualisierung
  • Kontrolle – Selbstverantwortung
  • Diversifizierung – Konzentration
  • Perfektion – Schnelligkeit
  • klare Hierarchie – sich selbstorganisierende Teams

Allen diesen Paaren ist eines gemein: Wir haben das Gefühl, einerseits braucht es beide Pole und andererseits widersprechen sie sich, ja scheinen sich manchmal sogar gegenseitig auszuschliessen.

Wie geht man mit so etwas um? Wie löst man solche Probleme?
Was ich in vielen Coachings erlebt habe, ist, dass Menschen versuchen aus diesen Dilemmata zu kommen, in dem sie

  1. sich auf eine der beiden Seiten schlagen, dort ihr Heil suchen und die andere Seite abwerten
  2. versuchen, eine Kompromisslösung aus beiden Welten zu finden
  3. das Dilemma verdrängen

Alle drei Lösungsansätze versagen insoweit, dass das Gefühl von latenter Unzufriedenheit bleibt.

In diesem Workshop werden wir uns intensiv mit den Fragen auseinander setzen:

  • Welche polaren Widersprüche spielen momentan in meinem Leben, meiner Beziehung, meiner Familie oder meinem Unternehmen eine tragende Rolle?
  • Wie habe ich bisher versucht, mit diesen Widersprüchen umzugehen?
  • Das Glaubenssystem der westlichen Logik als “Lösungsverhinderer”: Warum fällt es uns so schwer, eine Lösung für diese Probleme zu finden?
  • Wer könnte uns hier neue Lösungsansätze liefern? 
    Ein kleiner Ausflug in die Dialektik (Platon, Hegel), den Ansätzen von Fritz Riemann, Nicolai Hartmann und dem Hellwigschen Wertequadrat, den Gedanken des Physikers Herbert Pietschmann, den Logik-Modellen von Matthias Varga von Kibéd, dem NLP-Diamond-Format und dem Modell der 3. Alternative von Stephen Covey.
  • Wie können wir diese Widersprüche nachhaltig handhaben?
    Kennen lernen und praktisches Arbeiten mit dem “
    Lemniskate-Modell”

Das Besondere: In vielen asiatischen Kampfkünste wie Aikido, Kendo oder Kung-Fu nimmt der souveräne Umgang mit Widersprüchen einen grossen Raum ein (Nähe – Distanz, hart – weich).   Deshalb werden wir in diesen beiden Workshoptagen unter der Anleitung einer qualifizierten Kampfkunsttrainerin auch immer wieder einmal dem Umgang mit Widersprüchen “erlebbar” machen.

Ziel dieses Workshops ist:

  • Die Erkenntnis, dass viele unserer heutigen inneren und äusseren Konflikte nicht im Rahmen unserer bisherigen Denkmodelle zu bewältigen sind.
  • Das Kennenlernen “alternativer” Denkmodelle.
  • Das Kennenlernen meiner (Hans-Jürgen) bisherigen Erkenntnisse (“DynamicBalance”) aus diesen Modellen.
  • Das körperliche Erleben von Widersprüchen.
  • Das praktische Testen von Dynamic Balance an Deinen eigenen Problemen und Konflikten.
  • Die gemeinsame (Weiter-)Entwicklung an einem pragmatischen Lösungsmodell.

Termine

Termine:

  • 8. und 9. Februar 2019 in Heidelberg
  • 8. und 9. November 2019 in Leipzig

Zeiten:

  • Beginn am ersten Tag: 10.00 Uhr
  • Ende am zweiten Tag: ca. 17.00 Uhr

Teilnehmergebühren

TN-Gebühren:

  • € 580.- zzgl. MwSt.
  • € 390.- zzgl. MwSt. für Refresher/Wiederholer

Workshopleitung

Hans-Jürgen Walter
… na ja ich denke, Du kennst mich.

Gastreferentin: Kathrin Grobelnik
Kathrin ist Diplomingenieurin für Verfahrenstechnik, zertifizierte Rolfing-Praktizierende, Inhaberin des 5. Praktikergrad im Wing Tzun, hat bei mir den NLP-Practitioner und Master-Kurs absolviert
und wird uns dabei unterstützen, auch körperlich dieses Workshop-Thema zu begreifen.

Wichtiger HINWEIS

Bitte erwarte in den VIALab Workshops keine fertigen Rezepte, keine verbale “Druckbetankung” meinerseits.

VIALab Workshops haben “Werkstattcharakter”, d.h. erwarte bitte viele Dialoge, gemeinsame Experimente und mentale Abenteuer.

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Workshop ist mindestens die NLP-Practitioner Ausbildung.

Teilnahmebedingungen/AGB

Teilnahmebedingungen/ AGB für Seminare/Workshops

(gültig ab 1.1.2018)

Zufriedenheitsgarantie:
Sollten Sie am ersten Seminartag bis zum Mittagessen
vom Nutzen des Seminars nicht überzeugt sein, zahlen
wir Ihnen Ihre bereits bezahlten Seminargebühren zu 100% zurück –
ohne Wenn und Aber. Sie gehen also keinerlei Risiko ein.

Was beinhalten die Teilnehmergebühren?
In den Teilnehmergebühren sind enthalten:
1. Ihre Teilnahme an dem Seminar/Workshop
2. ausführliche Kursunterlagen
3. Teilnahmebestätigung

Nicht enthalten in den Teilnehmergebühren sind:
* die Tagungspauschale für Mittagessen, Tagungsgetränke, Kaffeepausen etc.
* Ihre eventuellen Übernachtungs- und Verpflegungskosten

Mit welchem Hotelkosten können Sie rechnen?
Falls Sie im Seminarhotel übernachten möchten, rechnen Sie bitte mit ca. € 80.- bis € 100.- pro Übernachtung je nach Zimmertyp und zusätzlich
mit ca. € 65.-/Tag Tagungspauschale für Mittagessen, Tagungsgetränke und Kaffeepausen. Sollten Sie nicht im
Hotel übernachten wollen, fällt lediglich die Tagungspauschale an. Wir haben für die Teilnehmer ein Zimmer-
kontingent vorreserviert.

Wie läuft die Rechnungslegung ab?
Nach Ihrer Anmeldung bekommen Sie eine Anmeldebestätigung und eine 1. Rechnung über 10% der Teilnehmergebühren,
falls es von Ihrer Anmeldung bis zum Kursbeginn länger als 8 Wochen sind.
Die restlichen Teilnehmergebührenebühren werden wir Ihnen  ca. 4 Wochen vor dem Seminar/Workshop in Rechnung stellen –
zahlbar bis zum Beginn des Seminars.

Und falls Sie stornieren müssen?

1. Stornierung durch uns (den Veranstalter)
Bei Absage durch uns (den Veranstalter) werden bereits gezahlte Teilnehmergebühren zurück erstattet. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

2. Sie stornieren Ihre Anmeldung zum Seminar/Workshop
Stornieren Sie bis 30 Tage vor Seminarbeginn, entstehen Ihnen gar keine Kosten.
Stornieren Sie später als 30 Tage vor Seminarbeginn, werden 50% des Seminarpreises berechnet,

spter als 10 Tage vor Seminarbeginn der ganze Seminarpreis. Alternativ können Sie uns gerne einen Ersatzteilnehmer nennen.