Hallo,

ich kann Dich gut verstehen, wenn Du Dir noch unsicher bist, wie Du Dich entscheiden sollst. Ob Du mitkommst zum NLP-UnternehmerCamp oder lieber nicht?

Wenn Du Dir 10 min Zeit nimmst, helfe ich Dir gerne, eine gute Entscheidung für Dich zu treffen.

Zunächst einmal: Wann ist man sich unsicher? Oftmals dann, wenn die rational greifbaren Vor- und die Nachteile sich die Waage halten. Einerseits… andererseits. Aber wenn dies die einzigen Kriterien einer guten Entscheidung wären, dann könntest Du eine klassische Nutzwertanalyse machen. Und das war’s dann.

Ist es meist aber nicht, wie Du aus Erfahrung weisst: Sehr oft sind wir uns dann unsicher, wenn “der Kopf” und “der Bauch” sich nicht einig sind. Während der Kopf logisch argumentiert, setzt sich das Bauchgefühl aus all den unterbewußten Erfahrungen zusammen, dei wir im Laufe unseres Lebens gesammelt haben.

Mit den folgenden Tool bringen wir beides zusammen – Kopf und Bauch – das Überlegte und das Gefühl. Das Tool verknüpft die Bewertungen Deines Verstandes mit den Signalen Deiner unterbewussten Erfahrungen so, dass Du eine valide Entscheidung treffen kannst.

Schritt 1: Entschlüssle Dein Bauchgefühl

  1. Nimm ein leeres Blatt Papier und schreibe auf die linke Seite “Ja, ich bin beim UnternehmerCamp auf La Palma dabei” und auf die rechte Seite “Ich entscheide mich gegen die Teilnahme beim UnternehmerCamp”
  2. Zeichne unter jede Option jeweils zwei Skalen von 0 bis 100. Jeweils eine Skala steht für die positiven Gefühle (+) und die anderen beiden für die negativen Gefühle.

3. Nun markiere mit einem kleinen Kreuz Deine Gefühle auf jeder Skala. Gehe dabei möglichst spontan und intuitiv vor – ohne lange darüber nachzudenken.

a) Wie stark ist Dein positives Gefühl, wenn Du daran denkst, beim Camp
mit dabei zu sein? (Skala 1)
b) Wie stark ist Deine negatives Gefühl, wenn Du daran denkst, beim Camp
dabei zu sein. (Skala 2)
c) Wie stark ist Dein positives Gefühl, wenn Du daran denkst, beim Camp
nicht dabei zu sein? (Skala 3)
d) Wie stark ist Dein negatives Gefühl, wenn Du daran denkst, beim Camp
nicht dabei zu sein? (Skala 4)

Das Ergebnis könnte zum Beispiel so aussehen:

Je nachdem, wie Deine “Affektbilanz” (so heisst diese Entscheidungstool) nun aussieht, kann es sein, dass Dir nun Deine Entscheidung klar ist. Gratulation!!! (…verrätst Du mir Deine Entscheidung? Das würde mich freuen.)

Vielleicht siehst Deine Bilanz jedoch auch so wie in meinem Beispiel – noch recht ambivalent – aus.

Dann gehe zum nächsten Schritt.

Schritt 2 Negative Aspekte reduzieren

Vielleicht bis zu zwar schon etwas schlauer, aber es bleiben dennoch vom Bauch her noch Zweifel?

Dann ist jetzt nochmals der Verstand gefragt.

Frage Dich: Wie kann ich negative Aspekte reduzieren? 

Oder anders: Was kann ich tun, damit meine negativen Gefühle weniger stark werden? Vielleicht brauchst Du noch ein paar zusätzliche Informationen? Oder Du willst nochmals Rücksprache mit Deinem Partner halten? Oder Oder …. Wenn Dir etwas einfällt, wie Du die negativen Gefühle reduzieren kannst, dann tue das und schau dann, wie sich damit Deine Markierungen auf der Affektbilanz verändern.

Und falls Deine Bilanz “pro Camp” ausgefallen ist und Du Dich nun mit Deiner Entscheidung noch besser fühlst – dann hat sich meine Mühe, diese Seite für Dich zu erstellen gelohnt und wir sehen uns spätestens beim Camp.

Und falls Du Dich “contra Camp” entschieden hast und nun damit auch runder fühlst, dann freut mich das ebenfalls .. und wir sehen uns irgendwann anders wieder.

Liebe Grüsse

Dein Hans-Jürgen