Eine Unternehmensvision mit Herz

Es erschreckt mich immer wieder.

Wenn ich Menschen frage, was sie über die Vision oder die Werte ihres Unternehmens wissen, bekomme ich häufig Antworten wie:

“Ja ich glaube, wir haben so etwas… das hängt irgendwo. Da stehen so Dinge darauf, wie “Kundenzufriedenheit” oder so. Das hat einmal die Geschäftsleitung erstellt mit so einem externen Berater erstellt. Wenn Sie mich fragen, sind das alles blutleere austauschbare Floskeln, mit denen keiner etwas richtig anfangen kann, aber man muss es halt haben…”

Das ist schade – sogar sehr schade.
Denn… wie sollen Menschen wissen, was wirklich wichtig ist, wofür es sich lohnt, jeden Morgen von Neuem aufzustehen wenn es da nicht etwas gibt, das Orientierung bietet.

Orientierung darüber,

  1. WARUM es das Unternehmen überhaupt gibt. (Der Zweck)
    Nein, der Zweck eines Unternehmens besteht nicht darin, Profite zu erwirtschaften oder Arbeitsplätze zu sichern, sondern zunächst einmal nur darin: Der Gesellschaft einen messbaren Nutzen zu bieten. (Profite und sichere Arbeitsplätze sind ein Resultat davon, wenn dies gelingt.)
    Hilfreiche Fragen dazu sind:
    – Warum gibt es uns?
    – Was wäre, wenn es uns morgen nicht mehr gäbe?
    – Welchen konkreten Nutzen bieten wir welcher Zielgruppe?
  2. WOHIN dieses Unternehmen strebt. (Die Vision)
    Wofür sollte man sich anstrengen, wenn es kein “Wohin” gibt? Woran sollten wir messen, ob wir die uns dargebotenen Chancen und Gelegenheiten nutzen sollten, wenn es nicht so etwas wie eine langfristige Vision gibt.
    – Haben wir eine langfristige Vision?
    – Hat diese Vision Leidenschaft, d.h. spricht sie die Herzen unseres Teams an?
    – Versteht jeder im Team diese Vision – vom Chef bis zum Hausmeister?
  3. WIE es den Weg dahin gestalten möchte. (Die Werte)
    Werte beschreiben all das, was Menschen wichtig. Jeder Mensch hat gewisse Werte, nachdem er lebt und Entscheidungen trifft. Werte wie Ordnung, Loyalität, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit usw. Menschen unterscheiden sich u.a. darin, dass sie diese Werte unterschiedlich gewichten – was dem einem sehr wichtig ist, erscheint dem anderen eher als irrelevant.
    Wenn Menschen sich nun in Systemen zusammenschliessen, um einen bestimmten Zweck zu erfüllen und ein bestimmtes Ziel anzustreben, können wir viel Reibungsverluste vermeiden, wenn klar ist:
    – Welche Werte sind uns in diesem System besonders wichtig?
    – Auf welchen Wertekanon können wir uns vereinbaren?
    – An welchem “Wie” wollen wir uns messen und messen lassen?

Dies zu erarbeiten, ist kein leichter Weg. Hier ein paar Tipps dazu:

  • Denken Sie schriftlich – nur gedachte Gedanken sind oft sehr flüchtig.
  • Kopieren Sie nicht, sondern finden Sie Ihr einzigartiges “Warum, Wohin und Wie”
  • Wenn Ihnen Ihre Vision bei aller Begeisterung nicht auch ein klein wenig Angst macht – ist es keine.
  • Fragen Sie! Sich selbst – Ihre Führungskräfte, Ihre Mitarbeiter und Ihre Kunden:
    Warum arbeiten Sie bei uns?
    Warum kaufen Sie bei uns?
    Worin unterscheiden wir uns von allen anderen?
  • Bedenken Sie: Es geht hierbei nicht um Zahlen oder Fakten, sondern darum die Herzen der Menschen anzusprechen mit denen Sie das tun, was Sie tun.
  • Verfassen Sie kein “Warum”, kein “Wohin” und kein “Wie” für Ihr Marketing, sondern um sich selbst und Ihrem Team Sinn, Orientierung und das Gefühl der Zugehörigkeit zu vermitteln.

Hier habe ich noch ein bemerkenswertes Beispiel von einem unserer Kunden, der sich monatelang mit seinem Team über diese Fragen Gedanken machte. Was mir dabei besonders gefällt, ist dieses Video als kondensiertes Resultat all dieser Gedanken.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.